Selbstfindung

Kinder haben vs. freie Zeit für mich – Oder: Was ist wirklich wichtig?

Ich wollte schon sehr früh Kinder haben. Schon mit 18 malte ich mir aus, wie es wohl wäre, meine eigene Familie zu gründen. Bis ich den perfekten Mann dafür gefunden hatte, dauerte es allerdings eine Weile und so wurde ich „erst“ mit 27 Mama. Meine große Tochter ist mittlerweile schon sechs Jahre alt und hat vor einem Jahr noch ein Brüderchen bekommen. Wie der Alltag mit Kind aussehen und wie sehr ich mich durch meine Kinder verändern würde, konnte ich mir damals nicht mal ansatzweise vorstellen.

Ich bin als Einzelkind aufgewachsen und daran gewöhnt, immer viel sehr Zeit für mich allein zu haben. Was ich immer toll fand, denn mir war eigentlich nie langweilig. Als Kind beschäftigte ich mich den ganzen Tag – entweder kreativ oder draußen in der Natur. Bis heute bin ich gern allein und tüftle an Ideen oder gehe spazieren und lasse mich einfach treiben. Ich liebe es, allein zu sein!

Selbstfindung

Lerne loszulassen und erkenne dich selbst

Vielen fällt es wahnsinnig schwer, sich von Dingen in ihrer Wohnung (oder auf dem Dachboden, oder im Keller) zu trennen. Wir besitzen fast alle viel zu viel Zeug. Dinge, die wir nicht benutzen, die verstauben, die wir „vielleicht irgendwann mal brauchen könnten“. Doch welches Potenzial steckt im Loslassen?

Was würdest du aus einem brennenden Haus mitnehmen? Ohne was könntest du nicht leben? Ich möchte dich einladen, ein paar Minuten darüber nachzudenken. Sind es der teure Fernseher, die Designerklamotten oder deine DVD-Sammlung?

Meine Antwort fällt sehr kurz aus: Meine Kinder, meinen Mann, wenn noch Zeit ist eventuell ein paar Erinnerungsstücke. Das wars. Und ich bin sicher, dass du ganz ähnlich geantwortet hast.

Selbstbestimmt Arbeiten, Selbstfindung

Mehr Zeit für schöne Dinge: Effizienter arbeiten mit der 80/20 Regel

Heute möchte ich mir dir mal etwas tiefer in den Bereich Produktivität einsteigen. Mit welchen Tätigkeiten, Produkten bzw. Dienstleistungen erwirtschaftest du den Großteil deines Einkommens? Welche deiner täglichen Aufgaben verschwenden wertvolle Zeit und können ausgelagert oder gestrichen werden?

Über das Pareto-Prinzip (auch 80/20-Regel genannt) bin ich schon häufig gestolpert – aber heute hat es mich tatsächlich eiskalt erwischt. Ich versuche ja gerade, meinem idealen Arbeitstag näher zu kommen – d.h. mit weniger Aufwand ein gutes Einkommen zu erzielen, um mehr Zeit für meine Familie und persönliche Weiterentwicklung zu haben.

Selbstbestimmt Arbeiten, Selbstfindung

Der perfekte Arbeitstag: Finde deinen Sweet Spot

Auf der Suche nach deiner Berufung bzw. deinem Traumjob kann es sehr hilfreich sein, dir deinen perfekten Tag bzw. Arbeitstag so detailliert wie möglich vorzustellen.

Dies ist eine meiner Lieblingsübungen, die ich in regelmäßigen Abständen immer mal wieder mache. Denn alles ist im Fluss und unsere Bedürfnisse verändern sich im Laufe der Zeit – zum Beispiel wenn eine Beziehung endet, wir unseren Job verlieren oder ein Kind bekommen.

Ganz egal, ob und welchen Auslöser es bei dir gab – auch ohne äußere Veränderungen kann es passieren, dass dein Alltag nicht mehr zu dir passt. Lass uns schauen, wie du leben möchtest und ob du noch in deiner Mitte bist.