Familie

In England Fuß fassen (ohne Arbeit, Konto & Wohnung)

In England Fuß fassen (ohne Arbeit, Konto & Wohnung)

In diesem Beitrag möchten wir euch ein paar Tipps geben, wie wir ohne Planung (denn es war eigentlich nicht geplant, dass wir hier bleiben) in England Fuß gefasst haben. Hauptgrund für uns war, dass es hier völlig legal ist, seine Kinder zuhause zu unterrichten bzw. frei lernen zu lassen. Wir hoffen einigen dabei helfen zu können, einen Weg nach England, bzw. ins Freilernen zu finden.

Als wir mit unserem Auto und unseren Kindern mit der Fähre nach England kamen, waren wir eigentlich immer noch auf unserer open-end Europareise „unterwegs“, aber wurden so langsam der immer wieder wechselnden Aufenthalte müde. Und so entschlossen wir uns hier eine Wohnung oder Haus zu suchen.

Unterkünfte in England finden, während ihr eine Wohnung sucht

Wir haben unsere Stationen immer vorher geplant. Dazu habt ihr unter anderem folgende Möglichkeiten:

Housesitting

Hier betreut man für eine bestimmte Zeit eine Wohnung oder Haus in dem meist ein- oder mehrere Tiere von jemandem leben, dessen Besitzer in den Urlaub fahren. Diese sind meist sehr dankbar dafür und überlassen einem umsonst während der Urlaubszeit ihr Heim. Webadressen sind z.B.: www.trustedhousesitters.com, www.housesittersuk.co.uk, www.mindmyhouse.com, www.nomador.com und www.housesitmatch.com.

Es gibt auch noch einige mehr. Wir haben unsere meist über trustedhousesitters.com bekommen. Insgesamt haben wir 3 Housesits hier in England gemacht, bevor wir dann unsere Wohnung gefunden haben. Man sollte bei den Housesitting-Plattformen sehr viele anschreiben, da dies natürlich sehr begehrt ist.

Weitere Infos und Tipps zum Housesitten habe ich nochmal in einem gesonderten Beitrag aufgeschrieben: Kostenfrei übernachten durch Housesitting – wie geht das?

In Facebook Gruppen

So konnten wir Kontakte knüpfen die jemanden kannten, die jemanden kannten… was uns dann eine Unterkunft brachte. Wir haben am meisten Erfolg in der Gruppe „Freilerner in UK“ gehabt. Ich habe einen Text mit unserem Anliegen und Plänen verfasst, den ich an alle Mitglieder dieser Gruppe geschickt habe. Momentan sind es 122. Hier konnten wir auch andere Tipps bekommen und mit ein paar Deutschen schreiben, die schon in England wohnen.

Cottages

Webadressen sind z.B.: www.holidaycottages.co.uk, www.fewo-direkt.de oder www.hometogo.co.uk. Auch hier geht die Liste lang weiter, wenn ihr bei Google einfach „Cottages England“ eingebt.

Weitere Möglichkeiten

Auch auf Campingplätzen und in Jugendherbergen kann man günstig übernachten.

Wohnungssuche in England

Ein längerer Aufenthalt im Land, bevor ihr konkret eine Wohnung sucht, macht in vielerlei Hinsicht Sinn. Ihr könnt in Ruhe Land und Leute kennenzulernen und euch geeignete Objekte anzuschauen. Wir persönlich waren ganz oben im Nordwesten, in den Midlands und jetzt Nordöstlich in East Yorkshire.

Hier noch ein paar Tipps zur Wohnungssuche:

  • Es werden nie m² angegeben, sondern Bedrooms. Das ist dann ungefähr die Raumanzahl wie man sie kennt. Diese kann aber auch schwanken oder es werden einfach Räume in den Anzeigen nicht erwähnt. Deren Größe ist auch nie bekannt. Darum immer vor Ort besichtigen. Meist sind sie auch kleiner als wir es gewohnt sind.
  • Wohnungen werden fast immer über Agenturen vermittelt (Agents). Manche suchen auch speziell für eure Bedürfnisse.
  • Viele vergeben Wohnungen nur an Studenten (steht meistens dabei)
  • Möchte man eine Wohnung haben, bezahlt man im Voraus eine Gebühr (Fee), damit wird diese Wohnung für euch reserviert. Dann macht eine weitere Firma Credit Checks und andere Prüfungen. Verläuft alles positiv, habt ihr das Objekt.

Die Mietkaution beträgt meist eine Kaltmiete. Es gibt möblierte (furnished) und unmöblierte (unfurnished) Wohnungen oder Häuser. Wenn ihr so wie wir nichts mitbringt, verschenken die Leute auch sehr viel über diverse Online-Plattformen und in Facebook-Gruppen. Wir haben das dadurch fast komplett kostenfrei einrichten können.

Die großen Immobilienplattformen sind: rightmove und zoopla.

Tipp: Schreibt in eure Anfrage gleich hinein das ihr „new to the UK“ seid und daher keine Credit History (sowas wie die SCHUFA) habt. Manche sagen euch dann gleich ab und ihr spart das Geld für die Prüfung. Wenn ihr ein Baby/Kind habt und daher einer nicht arbeitet, schreibt dazu dass derjenige „on parental leave“ (in Elternzeit) ist und sich natürlich anschließend um Arbeit bemühen wird. Bei Familien kann die Wohnung auch komplett auf eine Person laufen. Das sollte dann derjenige sein, der arbeitet.

Folgende Unterlagen sind sinnvoll:

  • Gehaltsnachweis (bei Angestellten: Steuerbescheid + Gehaltsnachweise der letzten 6 Monate, bei
    Selbstständigen z.B.: Steuerbescheid + am besten Bescheinigung vom Steuerberater (auf Englisch)
    über das Einkommen der letzten 3 Jahre)
  • Kontoauszüge vom Privat- oder auch Geschäftskonto und/oder Versicherungspolicen mit Geldwert
  • Pass
  • Mietschuldenfreiheitsbescheinigung (auf Englisch)
  • Aktuelle Adresse (kann auch im Ausland oder Bekannten in UK sein). Wir hatten bereits vorher
    eine digitale Adresse über Dropscan
  • eventuell Versicherungen nötig (Haftpflicht – International oder UK)

Fragt vorher nochmal die jeweilige Agentur was sie für Unterlagen brauchen. Diese können von den oben genannten natürlich auch abweichen. Manchmal ist ein Bürge („guarantor“) notwendig (steht immer in der Anzeige). Dieser muss in UK ansässig, ein Verwandter oder sehr guter Freund (evtl. Nachweis darüber) sein und sehr gut verdienen.

Und nun zum Wohl merkwürdigsten und unlogischsten Punkt, der uns viele Nerven gekostet hat:

In Großbritannien bekommt man offiziell keine Wohnung ohne ein Britisches „echtes“ Bankkonto (normale Anbieter, keine Onlinebank) und kein Bankkonto ohne Wohnung.

Da es in GB kein zentrales Melderegister gibt, gilt eine Strom, Wasser oder Gasabrechnung (proof of address) als Nachweis dass man hier wohnt. Diese kann man aber ohne Wohnung logischerweise nicht haben. Man fragt also entweder einen Freund oder Bekannten ob dieser einem eine leiht (ja tatsächlich, uns wurde von der Bankmitarbeiterin sogar der „Hinweis“ gegeben das wir auch eine fälschen können), bezieht eine im Internet (nicht zu empfehlen :)) oder zahlt 3 – 6 Monatsmieten im Voraus. Mit dieser sogenannten Upfront Option haben wir unsere Doppelhaushälfte auch bekommen. Sagt der Agentur oder dem Landlord (Vermieter) einfach vorher, dass ihr das möchtet.

Hierzu besorgt ihr euch vorher ein Internationales Onlinekonto (wir haben unseres von Monese) und einen Onlineüberweisungsdienst (unserer ist TransferWise). Wir konnten somit die Mieten mit TransferWise an die Landlady (Vermieterin) innerhalb von 40 Minuten überweisen.

Allgemein ist der Wohnungsmarkt sehr schnelllebig. Gekündigt wird immer zum Monatsende.

Konto in England eröffnen

Wenn ihr dann irgendwann eure erste Strom- oder Gas-Abrechnung bekommen habt, geht damit ihr zur Bank und eröffnet euer britisches Konto. Dies ist nötig, denn es vereinfacht den Ablauf von Internetabschluss, das gebührenfreie Geldabheben und Bezahlen, den Gas- Wasser- Stromanbieterwechsel oder andere britische Verträge erheblich.

Die LLOYDS Bank z.B. möchte für eine Kontoeröffnung folgendes haben:
https://www.lloydsbank.com/legal/proof-of-identity.asp

HSBC: https://www.hsbc.co.uk/1/2/contact-and-support/banking-made-easy/help-us-identify-you

Und BARCLAYS: https://www.barclays.co.uk/current-accounts/what-do-i-need-to-open-a-bank-account

Unseren Internetanschluss z.B. haben wir ohne britisches Konto nur bekommen, weil wir eine Anschlussgebühr bezahlt- und einen höheren Tarif genommen haben. Das war aber Kulanzsache von der British Telecom (größter Anbieter, http://home.bt.com). Andere sind natürlich auch vertreten.

Krankenversicherung in England

In Großbritannien ist man kostenlos krankenversichert. Man geht zu dem jeweiligen Arzt seiner Region und füllt ein paar Zettel aus. Nach ein paar Tagen bekommt man seine NHS-Nummer (National Health Service Number). Damit seit ihr abgesichert. Natürlich kommt es hier auch auf die Art der Behandlungen an. Grundlegende und „alltägliche“ Vorfälle (haben wir bis jetzt noch keine Erfahrung mit) werden aber nicht berechnet.

Arbeiten in England

Möchte man dann irgendwann hier arbeiten, geht man zum Job Centre führt ein kleines Interview mit einem Bearbeiter (bei uns war es eine offene und freundliche Atmosphäre) und holt sich seine Sozialversicherungsnummer (NIS Number). Macht bitte vorher einen Termin unter: https://www.gov.uk/apply-national-insurance-number

Und sonst so

Das sind eigentlich die wichtigsten Dinge, die man braucht, um erst mal „hier zu sein“. Falls ihr Lust habt, euch mal mit anderen Deutschen hier zu treffen, schreibt uns gern eine Nachricht :)

Veröffentlicht von Julia

Hallo, ich bin Julia! Ich bin 34 Jahre jung, zweifache Mama und seit zehn Monaten mit meiner Familie auf Langzeit-Reise durch Europa - man könnte es auch Selbstfindungstrip nennen. Wir mussten raus aus dem alten Trott und alles mal gut durchmischen. Was brauchen wir noch und was kann weg? Wie wollen wir in Zukunft leben? Wir haben in den vergangenen Monaten viel gelernt und jeder Tag bringt neue Erkenntnisse. → mehr über mich

Ein Gedanke zu „In England Fuß fassen (ohne Arbeit, Konto & Wohnung)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.