Freies Lernen

Autodidaktisch lernen: Warum du kein Studium brauchst, um erfolgreich zu sein

Warum du kein Studium brauchst, um erfolgreich zu sein

Was mir mein Abi und Bachelorabschluss bisher gebracht haben? Meine Praktikumsnachweise und Weiterbildungszertifikate? Nichts. Niemand hat meine Kompetenz als Unternehmensinhaberin je in Frage gestellt und wollte ein „Beweis-Dokument“ dafür sehen. Und nein, ich hatte keine schlechten Noten, die ich verstecken wollte. Ich habe ein 1-er Abitur, einen 2-er Bachelorabschluss, super Praktikumsbewertungen, zahlreiche Weiterbildungsnachweise. Der Fakt ist einfach, dass ich all diese Sachen nicht gebraucht habe.

Dazu kommt noch, dass ich eigentlich schon immer autodidaktisch gelernt habe und dem „herkömmlichen“ Bildungssystem nicht viel abgewinnen konnte. Frage-Antwort Schema, stumpfes Auswendiglernen, die Bewertung anhand dessen wer sich am häufigsten meldet (egal was er dann von sich gibt)? Das ist nicht mein Ding.

Ich habe es auch nie eingesehen, Dinge lernen zu müssen die mich rein gar nicht interessieren und die ich nie wieder brauchen werde. Ich habe mich lieber freiwillig mit meinen „Lieblingsthemen“ beschäftigt. Bücher dazu gelesen, vieles ausprobiert und dadurch stetig dazugelernt. Im Studium gab es zum Glück bei den wenigsten Kursen Anwesenheitspflicht – was dazu geführt hat, dass ich fast nie dort war und lieber zuhause in Eigenregie Webdesignerin geworden bin. Natürlich war ich in den ersten Monaten bei den Vorlesungen, habe mir angeschaut was das Studium so für mich bereithält. Wirklich geflasht hat mich davon aber nichts (außer ein paar coole Kommilitonen). Also gut, dachte ich mir, dann such ich mir eben selbst aus was ich lernen will.

Durch meine autodidaktische Lernweise fand ich schon während des Studiums einen Praktikumsplatz (der nach dem Bachelorabschluss direkt in eine Anstellung überging) und mache mich zwei Jahre später schon mit meiner eigenen Webdesign-Agentur selbstständig. Alles was ich für meine Arbeit als angestellte bzw. dann freie Webdesigerin gebraucht habe, habe ich mir selbst angeeignet und dann einfach losgelegt.

Damit will ich nicht prahlen oder überheblich wirken – in Wirklichkeit bin ich nämlich introvertiert und ruhig (ja, tatsächlich! Auch Introvertierte können super Gründer sein!). Ich will dir nur zeigen, dass Zertifikate nicht unbedingt notwendig sind, auch wenn viele einem das einreden wollen.

In der Schule bekommst du gesagt: Du musst gute Noten haben, damit du einen guten Ausbildungs- oder Studienplatz bekommst. Während der Ausbildung / Studium bekommst du gesagt: Das und das musst du wissen, um für die Arbeit in einem Unternehmen qualifiziert zu sein. Praktika sind angeblich unabdingbar, ebenso wie möglichst viele Weiterbildungs-Zertifikate zu sammeln (auch später im Job).

Ich sage: Nein, du brauchst nichts von alledem. Es liegt allein bei dir, was du aus deinem Leben machst. Du hast jederzeit die Wahl, alles aus dir zu machen, was du dir wünscht. Bibliotheken und das Internet sind frei zugänglich, es gibt zahlreiche hilfreiche Kurse und Ebooks im Internet, von Leuten die von ihren eigenen Erfahrungen berichten und ihr Wissen weitergeben.

Die einzige Voraussetzung?

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. Immanuel Kant

Mach dir deine eigenen Gedanken. Verwirkliche deine eigenen Träume. Informiere dich selbst, anstatt anderen blind zu glauben. Hinterfrage alles, was du hörst und liest. Sätze wie „Das macht man eben so“ oder „Da muss jeder durch“ sollten dich in höchste Alarmbereitschaft versetzen. Solche Sätze haben nichts mit Selbstbestimmung zu tun!

Hier mal eine kleine Liste, was ich mir seit der Schulzeit autodidaktisch beigebracht habe:

  • Webdesign (HTML, CSS, WordPress)
  • Bloggen
  • Grafikdesign
  • Emailmarketing (Newsletter)
  • passives Einkommen generieren
  • Fotografie
  • Social Media Management
  • Online-Marketing
  • Schnittmuster erstellen
  • nähen
  • ein Unternehmen gründen
  • Ebooks erstellen (reine Text-Ebooks als auch bebilderte Nähanleitungen)
  • Bücher schreiben („richtiger“ Verlag & Eigenverlag)
  • gesunde Ernährung / vegane Lebensweise

Und ich bilde mich fast täglich weiter. Lernen macht Spaß, wenn du es aus eigenem Antrieb tust – nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen. All das Wissen, was ich für meinen bisherigen Werdegang brauchte, habe ich aus Büchern oder dem Internet. Es ist frei zugänglich – auch für dich!

Damit du gleich starten kannst, möchte ich dir nun ein paar inspirierende Blogs, Bücher und Online-Kurse vorstellen. Worauf wartest du noch?

Inspirierende Blogs, Bücher und Kurse

Die Liste wird ständig erweitert. Schreibt mir gern weitere Tipps als Kommentar oder per Mail. Werbung: Diese Liste enthält Werbelinks (mit einem * gekennzeichnet). Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision.

Frau Chefin
Anti-Uni
earthcity
Die Kunst, anders zu leben*
Einfach besser schreiben (kostenlos)
affenbuch
Fotografie E-course*
Digital, unabhängig & frei
Blog What You Love E-course*
Handbuch für ortsunabhängiges Arbeiten
Blog Camp Onlinekurs
Arbeit, die du liebst – Freiheit, die du lebst
workisnotajob
Das 1.000-Euro-Startup (kostenlos)
Alles über gesunde Ernährung
Frei sein statt frei haben*
Self-Publishing für Einsteiger
Beruf: Reiseblogger (kostenlos)

* = Affiliate-Link

Veröffentlicht von Julia

Hallo, ich bin Julia! Ich bin 34 Jahre jung, zweifache Mama und seit zehn Monaten mit meiner Familie auf Langzeit-Reise durch Europa - man könnte es auch Selbstfindungstrip nennen. Wir mussten raus aus dem alten Trott und alles mal gut durchmischen. Was brauchen wir noch und was kann weg? Wie wollen wir in Zukunft leben? Wir haben in den vergangenen Monaten viel gelernt und jeder Tag bringt neue Erkenntnisse. → mehr über mich

8 Gedanken zu „Autodidaktisch lernen: Warum du kein Studium brauchst, um erfolgreich zu sein“

  1. akhimo sagt:

    Danke, liebe Julia, für deinen inspirierenden Text. Ich stehe auch gerade an einer beruflichen Weggabelung und möchte mich gern autodidaktisch, effizient und dabei möglichst kostengünstig weiterbilden in Richtung Webdesign. Vorhandene Kenntnisse ausbauen etc. Mit Hilfe welcher Tools hast du dir das Webdesign beigebracht? Hast du dazu ein paar Tipps, damit aus den ersten Brocken HTML und CSS etwas sinnvolles wird?
    Für deinen beruflichen Neustart wünsche ich dir alles Gute sowie für die wachsende Familie.
    Herzliche Grüße, Antje

    1. Julia sagt:

      Hallo Antje, mein Tipp ist alle aktuellen Bücher dazu zu lesen, die es gibt und vorallem das Gelernte immer auch praktisch umzusetzen. Ich hatte keine „Tools“, nur Bücher und meinen Computer :) Und natürlich Foren und Blogs im Internet.

      Viel Erfolg!
      Julia

  2. Pingback: Meine Mission: Wie ich dir mit diesem Blog helfen möchte - Der Blog für selbstbestimmtes Leben und Arbeiten
  3. Isabelle von Frau Chefin sagt:

    Hallo Julia,

    danke für die Erwähnung als „inspirierenden Blog“. Scheinbar habe ich dich besonders mit meinem Artikel „Du brauchst kein Studium, umm erfolgreich zu sein – Es schadet aber auch nicht“ inspiriert ;)

    Viele Grüße
    Isabelle (Frau Chefin)

    1. Julia sagt:

      Hallo Isabelle – gerne doch! Meinen Beitrag hatte ich schon fertig, bevor ich deinen Blog entdeckt hab :)

      Liebe Grüße,
      Julia

  4. Lu sagt:

    Liebe Julia,

    danke für den tollen Text! Ich unterschreibe das absolut und finde mich auch selbst in vielen Facetten wieder.
    Ich habe riesen Respekt vor dem, was Du Dir aufgebaut hast und finde das alles ganz toll! Du bist eine super Frau!

    Liebste Grüße
    Lu

    1. Julia sagt:

      Danke liebe Lu! Das geht runter wie Öl :)

      Liebste Grüße,
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.